Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Donnerstag, 18. Januar 2018
Verein
Angebote
Information

Eine Optimierung der Leistung ist nur möglich, wenn die Kinder gern, aber auch regelmäßig zum Training kommen. Die Atmosphäre in der Halle sollte trotz aller Disziplin und unzähligen Wiederholungen einzelner Übungsteile   angenehm sein, die Stimmung unter den Gymnastinnen freundschaftlich und fair. Die Älteren sollten für die  Jüngeren ein Vorbild und bereit sein, ihnen zu helfen. Eltern und Kinder müssen lernen, sich bestens zu organisieren, um das Training trotz Schule und Hausaufgaben gut zu meistern. Die Kinder werden schnell  sehr selbständig, sie wollen trainieren und wollen den Wettkampf – das gibt ihnen das nötige Selbstbewusstsein. Sie brauchen zur Optimierung der Leistung auch gemeinsame Lehrgänge und andere Unternehmungen wie Vorführungen und Feiern. Auch das Lernen und die Erfahrungen bei Begegnungen mit fremden Gymnastinnen sind sehr hilfreich. Wichtig für die weitere Optimierung der Leistung ist natürlich die Gesundheit, gerade im Wachstum; deshalb sind regelmäßige sportärztliche Untersuchungen Pflicht. Fach- und sachgerechte Ernährungsberatung für Kinder, Eltern und Trainerinnen sowie (gelegentliche) physiotherapeutische Betreuung,

Was macht im Idealfall ein RSG-Talent aus?

Allgemein: 

  • Bewegungsfreude – ganz früh erkennbar;
  • Nachahmungstrieb- das Kind versucht immer wieder, Bewegungen nachzumachen / lernt schnell
  • Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Koordination.

                  

Speziell für die RSG:

  • Beweglichkeit/ Körperspannung/ Körpergefühl/ Musikalität und Rhythmusgefühl/ tänzerische Leichtigkeit/ Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit/ Wachsamkeit
  • Kreativität und Ausdrucksstärke
  • geeigneter Körperbau, Muskulatur.

Aber auch in dieser Sportart zeigt sich immer wieder: Ein durchschnittlich begabtes Kind mit entsprechendem Ehrgeiz,  Fleiß und Durchhaltevermögen bringt es in der Regel sehr viel  weiter als ein faules Talent. So definiert sich die Leistung einer Gymnastin zu Beginn ihrer sportlichen Karriere meist mit 90 Prozent Talent und 10 Prozent Arbeit. Dieses Verhältnis kehrt sich im Laufe der Trainingsjahre um, sodass die Leistung ab dem ca. 13.-14. Lebensjahr mit 10  - 20 Prozent  Talent und 80 - 90 Prozent Arbeit zum Tragen kommt.

 

Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik

Traudel Glökler, Hännerstraße 8, 79725 Laufenburg(Baden)

Tel. 0 77 63 / 47 88 (privat) / 806-43 (gesch.)