Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Sonntag, 22. Juli 2018
Verein
Angebote
Information

Badische Jugendbestenkämpfe (BJBK) in der Gymnastik und RSG mit Gym-Cup am  7./8. Juli 2018 in Laufenburg Flyer Jugendbestenkmpfe

Am Wochenende 7./8. Juli 2018 ist der TV Laufenburg Ausrichter der Badischen Jugendbestenkämpfe in der Gymnastik und der Rhythmischen Sportgymnastik. Außerdem ist ein landesturnverbandsoffener „Gym-Cup“ der Gymnastik im Einzel der K8, K9 und K10 ausgeschrieben. Für dieses Wochenende werden über 200 Teilnehmer erwartet. Ist für die älteren Gymnastinnen die Wettkampfsaison im 1. Halbjahr so gut wie abgeschlossen, steht für den Nachwuchs der 11- bzw. 10jährigen und jüngeren Gymnastinnen kurz vor den Sommerferien mit den Badischen Jugendbestenkämpfen der vorerst wichtigste Verbandswettkampf an.

Begonnen wird am Samstag, 7. Juli 2018, mit den Badischen Jugendbestenkämpfen der allgemeinen Gymnastik, wo sich die Nachwuchsmädchen in den Wettkampfklassen K5 (6-7 Jahre), K6 (8-9 Jahre) und K7 (10-11 Jahre) auf der Gymnastikfläche messen werden. Am Samstagnachmittag wird der landesturnverbandsoffene „Gym-Cup“ ausgetragen. Als Erstes sind die Einzelgymnastinnen der K8 (12-14 Jahre) an der Reihe, im Anschluss die K9 (15-17 Jahre) sowie die K10 (18 Jahre und älter). Den ersten Wettkampftag abschließen werden die K-Gruppen.

Fortgesetzt wird das Wettkampfwochenende am Sonntag, 8. Juli 2018, mit den Badischen Jugendbestenkämpfen der Rhythmischen Sportgymnastik. In den jahrgangsgetrennt gewerteten Kinderleistungsklassen (KLK) 7, 8 und 9 sowie den Kinderwettkampfklassen (KWK) 9 und 10 messen sich über  80 der besten Nachwuchsgymnastinnen des Badischen Turner-Bundes, welche in ihren Vereinen bereits ein 3- bis 5-maliges wöchentliches Training absolvieren.  Die jeweils 8 Besten jeder Übung qualifizieren sich zudem für die Baden-Württembergischen Jugendbestenkämpfe, welche  eine Woche später in Lahr stattfinden. Dies gilt auch für die beiden Gruppenwettkämpfe der Kinderklassen (KK) 6-8 Jahre und 8-10 Jahre sowie die Duo-Wettkämpfe der Leistungsklassen 7, 8 und 9. Vom ausrichtenden Verein TV Laufenburg werden am Samstag bei den Jugendbesten-kämpfen der GYM 14 Gymnastinnen an den Start gehen, zudem am Nachmittag beim Baden-Cup Emily Bergmann in der K8.

Ernst wird es bei den RSG-Wettkämpfen am Sonntag für Anastasija Batt und Veronika Mini in der KLK 7, Paz Maite Meine, Polina Melnikov, Leonie Salomo und Edelin Schmidt in der KLK 8, Santina Malzacher in der KWK 9 sowie Alina Michel in der KLK 9. Alle 8 TVL-Mädels möchten sich zumindest mit einer ihrer Übungen für Lahr qualifizieren, was sehr schwer sein dürfte, denn in sämtlichen Wettkampfklassen ist das Niveau der Teilnehmer sehr hoch. Besonders schwer werden es unsere 8jährigen haben. Alle vier mit viel Talent ausgestattet, müssen sie sich in einem Mammutfeld von 24 Teilnehmerinnen behaupten. Die Favoritinnen in allen Klassen kommen aus den badischen RSG-Hochburgen TV Lahr, SSC Karlsruhe  und vor allem der TBG Neulußheim.  

Während beider Wettkampftage wird im Foyer der Rappensteinhalle für das leibliche Wohl gesorgt sein. Traudel Glökler


 

Der TV hat seit langem wieder Jugendsprecher
Jugend3 3Es tut sich was in der Jugendarbeit des TVL. Jetzt gibt es seit mehreren Jahren wieder Jugendsprecher, wie es die Satzung des Vereins schon immer vorsieht. In einem Workshop zum Thema „Jugendarbeit im TVL“ im Foyer der Rappensteinhalle wurden Jugendsprecher aus den verschiedenen Sportbereichen gewählt: Charlotte Lettau und Wiebke Herzog von der Abteilung Leichtathletik sowie Jasmina Takacs und Sophia Berger von der Abteilung Geräteturnen. Aus den Bereichen RSG und Parcour konnten noch keine Jugendsprecher gefunden werden. Erfreulich war die Beteiligung von 22 Jugendlichen. In einer Gruppenarbeit mit den Jugendlichen wurden von den Übungsleitern Bettina Berger, Sophia Berger, Tobias Stein und Corinna Gut Wünsche und Ideen gesammelt, aber auch die Fragestellung „Was stört mich im TV“ war kein Tabu. Die Gruppenarbeit wird in der nächsten Sitzung der Abteilung Jugend ausgewertet.


 

Ruine kleinAuf einem der schönsten Aussichtsberge im Kanton Aargau
 

Die zweite Wanderung in diesem Jahr führte mit Wanderführer Franz Scheuble  in die Schweiz auf die Gisliflue, einen der schönsten Aussichtsberge im Kanton Aargau. Bei angenehmen Temperaturen führte der Weg von Staffelegg auf dem Gratkamm zur Gisliflue. Nach der Mittagsrast ging es abwärts nach Thalheim und auf der Gegenseite wieder hinauf zur Ruine Schenkenberg, wobei im Aufstieg ein halbstündiger Gewitterregen die Wandergruppe überraschte. Nach einer kurzen Rast auf der Ruine ging es bei Sonnenschein über die Anhöhe zurück zur Staffelegg. Die 20 Teilnehmer schafften die anspruchsvolle Wanderung mit 18 km und 650 Höhenmetern problemlos in 5,5 Stunden. Bei einem gemütlichen Abschlusshock im Schlößle wurde der  schöne Wandertag beendet.

 


 

Ein auf vielen Ebenen erfolgreicher Turnverein mit Trainersorgen

Ehrung kleinEinen stabil geführten Verein mit einer insgesamt positiven Entwicklung konnte Vorsitzender Marcel Schmidt in der Jahreshauptversammlung präsentieren. Die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen. Die Rhythmische Sportgymnastik ist nach wie vor ein Aushängeschild auf überregionaler Ebene und auch die boomende Leichtathletikabteilung stellt mit Roman Schindler seit längerer Zeit wieder einen Badischen Meister. Finanziell steht der TV auf einem sicheren Fundament und war deshalb in der Lage die Überleiterentschädigungen zu erhöhen. Und dennoch gibt es auch Sorgen. Ausgerechnet der Turnabteilung, die in den letzten Jahren eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung nahm, fehlt es an ausreichend qualifizierten Übungsleitern. „Ein Turnverein ohne Geräteturnen für Jugendliche in einem Verein unserer Größe geht gar nicht“, meinte Vorsitzender Marcel Schmidt zur aktuellen Situation. Der Vorstand werde alle möglichen Maßnahmen ergreifen, die bei der Trainersuche zum Erfolg führen könnten. Und nicht vergessen weden darf auch, dass Marcel Schmidt in einem Jahr als Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung steht und noch keine Nachfolgeregelung gefunden werden konnte.

Bei den Wahlen wurden die zweite Vorsitzende Carolin Reinhard, Kassiererin Anja Stein, Schriftführer Andreas Bergmann, die Beisitzer Birgit Schmidt und Peter Meister (Öffentlichkeitsarbeit) einstimmig wieder gewählt. Für den nicht mehr kandidierenden Hans-Eugen Tritschler wurde ebenso einstimmig Miriam Bubke gewählt. Dem Turnrat gehören zudem die Abteilungsleiter Christiane Schwindt, Kathi Kriese und Traudel Glökler an. HET kleinHans-Eugen Tritschler (HET) gehörte in seiner Jugend zu den erfolgreichen Geräteturnern des TV, war dann vom 1981 bis 1984 zweiter Vorsitzender und dann bis 1992 erster Vorsitzender. HET gehört zu den prägenden Mitgliedern des Vereins in seiner 120jährigen Geschichte, wofür ihm die Versammlung mit großem Beifall dankte.

Bürgermeister Ulrich Krieger lobte den TV Laufenburg für sein breites Sportangebot für Jung und Alt. Der Turnverein mit einer intakten Administration im Hintergrund mache der Stadt alle Ehre. Bürgermeister Krieger ging auch auf die von Marcel Schmidt angesprochenen Mängel an den Leichtathletikanlagen im Waldstadion ein, die in die Jahre gekommen sind und mittlerweile auch Schäden aufweisen, die zu Verletzungen führen könne. Der Sanierungsbedarf sei erkannt. Ein Sportplatzbauer werde beauftragt die Kosten zu ermitteln. Wenn die Schul-Sportanlagen bei der Rappensteinhalle fertiggestellt seien, stünden diese in Absprache mit der Schule auch dem TV zur Verfügung, versicherte Krieger.
– Peter Meister -

Im Bild oben von links die Geehrten Annette Hansen (25 Jahre), Traudel Glökler (40 Jahre), Heidi Fuchs (15 Jahre), Helga Oeschger (50 Jahre) und Susanne Mutter (25 Jahre). Rechts im Bild die neue Beisitzerin Miriam Bubke. - Im Bild links der als Beisitzer von Marcel Schmidt verabschiedete Hans-Eugen Tritschler. Fotos: Meister

Berichte in der Badischen Zeitung: http://www.badische-zeitung.de/tv-laufenburg-steht-gut-da-x1x
                                                            
http://www.badische-zeitung.de/turnverein-sucht-dringend-qualifizierte-trainer


Sportlich auf dem Westweg zum Hochblauen unterwegs

Zum Blauen 2 2Eine sehr gute und sportliche Wandergruppe von neun Personen ist in Sitzenkirch auf die schöne Rundwanderung gestartet. Der erste Aufstieg bis zur Sausenburg war noch angenehm frisch, aber im Laufe des Tages nahm die Temperatur sommerlich zu. Ein Glück, dass die Wanderstrecke überwiegend im Wald verlief. Auf der Sausenburg wurde eine Trinkpause eingelegt und mit der Turmbesteigung konnte die schöne heimatliche Aussicht bewundert werden. Auf dem „Westweg“ ging es auf den Blauen, im Volksmund auch Hochblauen genannt. Nach der Mittagsrast ging es wieder abwärts über Schloss Bürgeln zurück nach Sitzenkirch. Im Gasthaus Engel in Sitzenkirch haben wir uns vor der Heimfahrt erfrischt und den wunderschönen Wandertag ausklingen lassen.