Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Mittwoch, 13. Dezember 2017
Verein
Angebote
Information

SATZUNG des TURNVEREINS LAUFENBURG-RHINA 1898 e.V.

 

1          Name, Sitz, Zweck

1.1           Der Verein führt den Namen Turnverein  1898 Laufenburg­-Rhina e. V., abgekürzt TV Laufenburg. Er ist die nicht unterbrochene
                Fortsetzung des Turnvereins Rhina und des TV 1898 Laufenburg-Rhina.

1.2           Er hat seinen Sitz in Laufenburg und ist in das Vereinsregister, Bad Säckingen, eingetragen.

1.3           Der Verein betreibt und fördert Turnen, Spiel und Sport. Er bemüht sich dadurch um eine sinnvolle Freizeitgestaltung und um die
                Pflege des Gemeinsinns.

1.4           Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke"
                der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

1.5           Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus
                Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig
                hohe Vergütungen begünstigt werden.

1.6           Die Vorstandsmitglieder können für ihre Tätigkeit eine pauschale Aufwandsentschädigung, Sachbezüge und/oder eine
                angemessene Vergütung im Sinne von § 3 Nr.26a EstG (Ehrenamtspauschale) erhalten.

1.7           Der Verein übt parteipolitische Neutralität sowie religiöse und weltanschauliche Toleranz.

1.8           Der Verein ist Mitglied des Deutschen Turner-Bundes, des Badischen Turner-Bundes, des Markgräfler Hochrhein Turngaues und
                des Badischen Sportbundes Der Verein oder seine Abteilungen können Mitglied weiterer Fachverbände werden.

1.9           Jede natürliche Person kann Mitglied des Vereins werden.

2          Mitgliedschaft

2.1           Jede natürliche Person kann Mitglied des Vereins werden.

2.2           Beitrittserklärungen sind schriftlich an den Vorstand zu richten. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Einwilligung des gesetzlichen
                Vertreters erforderlich.

2.3           Mitglieder werden durch den Vorstand aufgenommen. Wird ein Aufnahmeantrag abgelehnt, so ist der Vorstand nicht verpflichtet,
                Gründe dafür zu nennen. Gegen die Ablehnung ist Einspruch an den Turnrat zulässig.

2.4           Die Mitglieder haben das Recht, an den allgemeinen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und sich seiner Einrichtungen zu
                bedienen.

2.5           Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung des Vereins zu beachten. Von den Mitgliedern wird erwartet, dass sie die Arbeit des
                Vereins fördern und Schädigungen seines Rufes, seiner Bestrebungen und seines Vermögens verhindern.

2.6           Die Mitglieder sind verpflichtet, die festgelegten Beiträge im Voraus durch Bankeinzug zu entrichten. In Ausnahmefällen können die
                Beiträge auf andere bargeldlose Weise entrichtet werden.

2.7           Die Mitglieder verpflichten sich, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, durch ihren Arbeitseinsatz den Verein zu fördern. Die
                Vorstandschaft soll die Erledigung der Arbeiten möglichst gleichmäßig auf alle Mitglieder verteilen.

2.8           Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

2.9           Der Austritt ist zum Schluss eines Kalenderjahres möglich. Er ist spätestens zwei Wochen vorher schriftlich dem Vorstand zu
                erklären. Abweichungen hiervon kann der Vorstand zulassen, insbesondere bei Wohnortwechsel.

2.10         Wenn ein Mitglied grob oder nachhaltig gegen diese Satzung oder andere Interessen des Vereins verstößt, kann es vom Vorstand
                aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Ausschluss ist dem Betroffenen unter Angabe der Gründe schriftlich mitzuteilen.
                Gegen diesen Bescheid ist innerhalb zweier Wochen nach Zustellung der schriftliche Einspruch an den Turnrat zulässig; dessen
                Entscheid ist endgültig.

3           Vereinsorgane und Struktur

3.1           Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, die Jugendversammlung, der Turnrat und der Vorstand.

3.2           Über jede Sitzung eines Vereinsorgans führt der Schriftwart ein Protokoll. Ist er verhindert, bestimmt die Versammlung einen
                Protokollführer. Das Protokoll ist vom Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterschreiben.

3.3           Die Vereinsorgane können nach Bedarf fachkundige Berater hinzuziehen und Ausschüsse bilden, denen bestimmte Aufgaben
                übertragen werden.

3.4           Die Jugendversammlung des Vereins wählt einen Jugendleiter, der die Belange der jugendlichen Mitglieder im Verein vertritt. Alles
                weitere regelt die Jugendordnung.

3.5           Der Bereich des allgemeinen Turnens gliedert sich in Gruppen, die von Turnwarten betreut werden.

3.6           Es können Abteilungen eingerichtet werden.

4          Mitgliederversammlung

4.1           Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Sie sind stimmberechtigt und
                wählbar.

4.2           Eine Mitgliederversammlung findet in der ersten Hälfte eines Kalenderjahres als Jahreshauptversammlung statt.

4.3           Weitere Mitgliederversammlungen werden auf Beschluss des Vorstandes oder des Turnrates oder auf schriftliches Verlangen von
                mindestens einem Viertel der stimmberechtigten Mitglieder einberufen.

4.4           Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
                a)               Entgegennahme der Jahresberichte und des Kassenberichtes
                b)               Entlastung des Vorstandes, des Turnrates und der Kassenprüfer
                c)               Wahl der Mitglieder des Vorstandes und des Turnrates, mit Ausnahme des Jugendleiters
                                  und der Abteilungsleiter
                d)               Bestätigung des Jugendleiters, der Abteilungsleiter und der Übungsleiter
                e)               Wahl der Kassenprüfer
                f)                Festsetzung der Mitgliederbeiträge
                g)               Beschlussfassung über Satzungsangelegenheiten
                h)               Beschlussfassung über Anträge von Mitgliedern, des Turnrates und des Vorstandes
                 i)               Auflösung des Vereins
                 j)               Bestätigung von Ehrenmitgliedern

4.5           Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden durch Anzeige in den Verkündigungsblättern des
                Vereins mindestens zwei Wochen vorher einberufen. Ist der 1. Vorsitzende verhindert, obliegt die
                Einberufung einem der übrigen Vorstandsmitglieder in der Reihenfolge, wie sie unter 6.1 aufgeführt
                sind.

4.6           Mit der Einberufung soll die Tagesordnung bekanntgegeben werden. Die Mitgliederversammlung kann
                aber auch ohne vorherige Bekanntgabe frei beschließen. Über Satzungsänderungen und die Auflösung
                des Vereins dürfen Beschlüsse nur dann gefasst werden, wenn mit der Einberufung ausdrücklich darauf
                hingewiesen wurde.

4.7          Die satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der
               erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

4.8          Sie entscheidet durch offene Stimmabgabe. Auf Verlangen von mindestens einem Zehntel der
               erschienenen stimmberechtigten Mitglieder ist geheim abzustimmen.

4.9          Mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder entscheidet die
               Mitgliederversammlung über
               a)               Änderung der Satzung;
               b)               Anträge, die Entscheidungen zum Gegenstand haben, welche satzungsgemäß dem Vorstand
                                 oder dem Turnrat zustehen.
               Eine Mehrheit von drei Vierteln ist erforderlich für
               c)               Änderungen des Vereinszweckes;
               d)               die Auflösung des Vereins.
               In allen anderen Fällen entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der
               erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

4.10        Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung. Stimmenthaltung bedeutet Nichtteilnahme an der
               Abstimmung.

4.11        Für die Entlastungen und die Wahl des 1. Vorsitzenden bestimmt die Mitgliederversammlung einen
               Versammlungsleiter aus ihrer Mitte.

4.12        Anträge an die Mitgliederversammlung sind mindestens drei Tage vorher schriftlich über den
               1. Vorsitzenden einzureichen. Später gestellte Anträge werden nur behandelt, wenn die
               Mitgliederversammlung zustimmt.

5          Turnrat

5.1           Der Turnrat besteht aus
                a)               Den Mitgliedern des Vorstands,
                b)               den Leitern der Abteilungen,
                c)               den Beisitzern.
                Die weiblichen Vereinsmitglieder sollen im Vorstand und im Turnrat angemessen vertreten sein.

5.2           Die Amtszeit der Mitglieder des Turnrates beträgt zwei Jahre. Sie führen ihr Amt bis zur Neuwahl oder Wiederwahl.

5.3           Scheidet ein Mitglied des Turnrates, mit Ausnahme der Jugendleiter, vorzeitig aus, so kann der Turnrat für den Rest der Amtszeit
                einen Nachfolger bestimmen.

5.4           Der Turnrat legt die Richtlinien für die Vereinsarbeit fest.
                Er ist insbesondere zuständig für
                a)               außergewöhnliche Vereinsveranstaltungen,
                b)               Einsprüche gegen die Ablehnung und den Ausschluß von Mitgliedern,
                c)               die Einrichtung von Abteilungen und den Beitritt zu Fachverbänden,
                d)               Richtlinien für die Kassengeschäfte des Vereins, Finanzordnung und Beschlüsse über
                                  außergewöhnliche Ausgaben,
                e)               Ernennung von Ehrenmitgliedern, Richtlinien für Ehrungen aller Art.

5.5           Der Turnrat tritt nach Bedarf zusammen. Er ist einzuberufen, wenn es der 1. Vorsitzende oder der Vorstand oder mindestens vier
                Turnratsmitglieder wünschen.

5.6           Der Turnrat wird durch den 1. Vorsitzenden  einberufen. Ist er verhindert, obliegt die Einberufung einem der übrigen
                Vorstandsmitglieder in der Reihenfolge, wie sie unter 6.1 aufgeführt sind.

5.7           Der Turnrat ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist.

5.8           Der Turnrat beschliesst durch offene Abstimmung. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern erfolgt mit einer Mehrheit von zwei Dritteln
                der satzungsgemäßen Turnratsmitglieder.  In allen Fällen entscheidet die einfache Mehrheit der erschienenen Turnratsmitglieder.
                Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung, Stimment­haltung bedeutet Nichtteilnahme an der Abstimmung.

6          Vorstand

6.1           Den Vorstand bilden:
                a)               die/der 1. Vorsitzende,
                b)               die/der 2. Vorsitzende,
                c)               die/der Oberturnwart/in,
                d)               die/der Kassenwart/in,
                e)               die/der Schriftführer/in,
                f)                die/der Jugendleiter/in.

6.2           Gesetzliche Vertreter des Vereins sind die/der 1. Vorsitzende und die/der 2. Vorsitzende (im Sinne von § 26 BGB). Beide sind für
                sich allein vertretungsberechtigt.

6.3           Der Vorstand erledigt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm stehen insbesondere folgende Entscheidungen zu:
                a)               Aufnahme von Mitgliedern,
                b)               Ausschluss von Mitgliedern,
                c)               Beschlussfassung über Ausgaben nach den vom Turnrat festgelegten Richtlinien,
                d)               Ehrungen nach Vorschlag des Turnrates,
                e)               Einstellung neben- oder hauptamtlicher Mitarbeiter.

                Dem Vorstand obliegen alle Angelegenheiten, die von der Satzung nicht anderen Vereinsorganen zugewiesen sind.

6.4           Sitzungen des Vorstandes werden nach Bedarf vom 1. Vorsitzenden einberufen. Im Verhinderungsfall wird er vom 2. Vorsitzenden
                und dieser vom Oberturnwart vertreten.

6.5           Der Vorstand entscheidet durch offene Abstimmung. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder
                anwesend ist.

7          Kassenführung

7.1           Der Kassenwart ist für die ordnungsgemäße Führung der Vereinskasse und für die Verwaltung des Vereinsvermögens
                verantwortlich.

7.2           Die Mitgliederversammlung stimmt über die Entlastung des Kassenwartes gesondert ab.

7.3           Die Mitgliederversammlung wählt für jedes Geschäftsjahr mindestens zwei Kassenprüfer, die nicht Mitglied des Vorstandes sein
                dürfen und nicht mit sonstigen Kassenführungsaufgaben für den Verein tätig sind. Die Kassenprüfer berichten der nächsten
                Mitgliederversammlung über das Prüfergebnis. Scheidet ein Kassenprüfer vorzeitig aus, nimmt der Turnrat eine Ergänzungswahl
                vor.

7.4           Abteilungskassen und Jugendkasse sind alljährlich mit der Vereinskasse abzuschließen und in den Kassenbericht des Vereins
                aufzunehmen.

8          Jugendausschuss

8.1           Die Aufgaben des Jugendausschusses regelt eine besondere Jugendordnung.

9          Abteilungen

9.1           Die Abteilungen regeln ihre Angelegenheiten selbständig im Rahmen der von Satzung und Turnrat bestimmten Richtlinien.

9.2           Die/der Abteilungsleiter/in wird von den Übungsleitern der Abteilung gewählt.

9.3           Ist eine eigene Abteilungskasse vorhanden, wird von den Übungsleitern der Abteilung ein Abteilungskassenwart bestellt.

9.4           Kassenbestände, Sportausrüstungen und Sportgeräte solcher Abteilungen verbleiben entschädigungslos Eigentum des
                Turnvereins. Der Verein behält sich vor, Abteilungen, die sich selbständig gemacht haben, durch neue Abteilungen mit der gleichen
                Aufgabe zu ersetzen und alle technischen und finanziellen Unterstützungen der betreffenden Sportverbände für sich in Anspruch
                zu nehmen. Die ausscheidenden Mitglieder müssen sich ordnungsgemäß schriftlich abmelden.

10     Haftung

10.1       Der Verein haftet für Unfälle und Schäden nur im Rahmen der von ihm abgeschlossenen allgemeinen Sportversicherung.

10.2       Darüber hinausgehende Ansprüche gelten als ausgeschlossen. Insbesondere haftet der Verein nicht für Gegenstände, die in
              Vereinsräumen oder auf Sportanlagen abhandenkommen.

11     Auflösung des Vereins

11.1       Eine zu diesem Zweck ausdrücklich einberufene Mitgliederversammlung kann mit Zustimmung von Mindestens drei Vierteln der
              erschienenen Mitglieder die Auflösung beschließen.

11.2       Gleichzeitig sind mindestens zwei Liquidatoren zu bestellen.

11.3       Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines gemeinnützigen Zweckes geht das Vereinsvermögen auf die
              Stadt Laufenburg über, mit der Bestimmung, es treuhänderisch bis zu fünf Jahren für einen am Ort neu zu gründenden und als
              gemeinnützig anerkannten Turnverein aufzubewahren.Nach Ablauf dieser Frist ist der Treuhänder berechtigt, das Vereinsvermögen
              unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige turnerische Zwecke zu verwenden.

12     Inkraftreten

12.1       Diese Satzung tritt mit ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft.

 

Amtsgericht Bad Säckingen, Beschluss AS 151 der Reg.Akte

Satzungsneufassung genehmigt, 26.08.1993, Klausmann