Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Mittwoch, 13. Dezember 2017
Verein
Angebote
Information

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 
Bericht aus SÜDKURIER und Badischer Zeitung

Zahl der Mitglieder steigt stetig. Um den Nachwuchs muss sich der Verein keine Sorgen machen. Aber es fehlen Übungsleiter.

Die Voraussetzungen an Trainingsmöglichkeiten, sowohl was die Übungsräume als auch die Geräte anbelangt, sind optimal. Finanziell ist der Verein gut aufgestellt, allerdings fehlen Übungsleiter. Das ist das Fazit der Jahreshauptversammlung des TV Laufenburg, die am Freitagabend stattfand.

Die Motivation der Übungsleiter und Helfer ist sehr groß. Daran hat auch der TV seinen Anteil, denn die Kosten für Schulungen der Übungsleiter werden komplett vom Verein getragen und die Entschädigungen für die Übungsleiter entsprechen dem Durchschnitt und werden sogar noch aufgestockt. Aber dennoch muss sich der TV Laufenburg ernsthaft Gedanken über die Zukunft machen, denn es fehlen Übungsleiter und Helfer.

Zudem hat der an dieser Hauptversammlung einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Marcel Schmidt angekündigt, definitiv nach dieser Amtsperiode nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung zu stehen.

Eigentlich wollte er sein Amt bereits an der diesjährigen Hauptversammlung niederlegen, bekundete er, aber es konnte niemand gefunden werden, der das Amt hätte übernehmen wollen. Vorstandsmitglied Peter Meister führte den Anwesenden den Ernst der Lage vor Augen. In einem größeren Kreis will sich der Verein demnächst ernsthaft Gedanken über die Zukunft machen. "Wir wollen Lösungsideen sammeln, wie es weiter gehen soll, damit der Verein gut in die Zukunft blicken kann", betonte Marcel Schmidt. Bürgermeisterstellvertreter Robert Terbeck, der zudem die Wahl leitete, betonte: "Der TV Laufenburg ist etwas ganz Besonderes. Von A wie Aerobic bis Z wie Zumba wird alles angeboten, das ist einzigartig, was der TV hier bieten kann." Dieses Engagement müsse erhalten bleiben, betonte er.

Wie ein roter Faden zog sich durch die vielen, auch in sportlicher Hinsicht positiven Berichte der Abteilungen und Gruppen der Mangel an Übungsleitern und Helfern. An turnwilligen Kindern und Jugendlichen fehlt es nicht – ganz im Gegenteil, es gibt sogar so viele, dass es bereits Wartelisten gibt. So stoßen auch die noch vorhandenen Trainer stoßen immer mehr an ihre Grenzen.

Der Verein hat derzeit 709 Mitglieder (im Vorjahr 676), davon sind 476 Erwachsene sowie 233 Kinder und Jugendliche. Die meisten Mitglieder bewegen sich im turnerischen Bereich, 97 in der Abteilung Leichtathletik. Großen Zuwachs verzeichnete die Rhythmische Sportgymnastik mit aktuell 35 Gymnastinnen.

Elsbeth Mitzel wurde für 50 Jahre Treue zum Verein geehrt. Für 40-jährige Treue zum TV wurden Anita Oeschger, Roswita Meier und Erika Döbele geehrt. Seit 15 Jahren sind Birgit Janek und Michaela Weber Mitglied im Verein.

Katja Stein wurde zur erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung C-Lizenz Kinderleichtathletik gratuliert, ebenso Julia Mosch zum Abschluss Landesbrevet C für Kampfrichter.

Der Turnverein Laufenburg hat 709 Mitglieder. Der Vorstand des TV Laufenburg: Vorsitzender Marcel Schmidt, Vizevorsitzende Carolin Reinhard, Kassenwartin Anja Stein, Schriftführer Andreas Bergmann, Beisitzer Birgit Schmidt, Hans-Eugen Tritschler und Peter Meister.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Tätigkeitsbericht des Vorstands, abgegeben vom 1. Vorsitzenden Marcel Schmidt: 

Anfangs möchte ich darauf hinweisen, dass dies zwar offiziell der Rechenschaftsbericht des Vorstandes ist, letztendlich aber die Arbeit des Turnrates wiederspiegelt. Der Turnrat setzt sich zusammen aus dem Vorstand, den Abteilungsleitern und den Beiräten. „Vielen Dank“ an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und euer Engagement für den Verein!

Mitgliederentwicklung
Bestand zum 31.12.2013 643
Bestand zum 31.12.2014 668
Bestand zum 31.12.2015 676
Bestand zum 31.12.2016 709

612 (598) im Bereich Turnen und 97 (95) im Bereich Leichtathletik.
527 Frauen und 182 Männer
233 Kinder und Jugendliche, 476 Erwachsene

Vereinsangebote
Unser Vereinsangebot bietet für jeden Bedarf etwas und ist, wenn man die Teilnehmerzahlen betrachtet, offensichtlich beliebt. Die Geräteturner trainieren in drei verschiedenen gut gefüllten Gruppen, die Leichtathleten müssen sich über Nachwuchs keine Sorgen machen und haben Wartelisten, und die Halle beim Mutter-Kind-Turnen ist immer gut gefüllt.
Parkour/Freerunning ist eine eher kleine, dafür aber feine Gruppe, die Zahl der Trainierenden bei der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) hat sich fast verdoppelt, die Kinderturngruppen sind nach wie vor voll besetzt mit Warteliste und auch die etablierten Frauengruppen, Jeder-männer und Ballsportler sind regelmäßig im Training.
Große Bedeutung für den Verein haben die Kursangebote, ebenfalls mit hohen Teilnehmerzah-len. Es gibt Skigymnastik, Pilates, Rücken, Frauenkurse „Move It“ und Aroha. Das Sportabzei-chen mit 135 Absolventen sowie der Lauftreff und die Walker (mit und ohne Stöcke) runden das Vereinsangebot ab.

Nach dem Umbruch bei den Trainern im Geräteturnen hat sich die Situation aktuell beruhigt. Marleen Müller, Gerwin Schüler, Sebastian Faltinsky und Bazerkan Kahraman sind nicht mehr da, dafür ist „Neuling“ Nico d’Anna sehr engagiert und Annette Hansen ist als Trainerin zurück.
Obwohl der Verein über sehr gute Trainingsmöglichkeiten bezüglich Halle und Geräte verfügt und andere Vereine uns dafür fast schon beneiden, ist es nach wie vor schwierig, neue Trainer zu finden. Die momentan ruhige Situation darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es jederzeit wieder krieseln kann.
Meine bzw. unsere Bitte an Euch. Hört euch um, sprecht Bekannte an, helft mit bei der Suche nach neuen Geräteturn-Trainern. Jeder Kontakt ist wichtig, oft sind es die Zufälle, die plötzlich neue Türen öffnen. Und auch die anwesende Presse bitte ich um Unterstützung. Der Vorstand unterstützt die Übungsleiter mit allen Kräften, ob Aus- oder Fortbildung oder weitere Geräte. Und ganz nebenbei: auch für den Lauftreff und das Eltern-Kind-Turnen sind wir auf Trainersuche.

Turnratssitzungen
Der Turnrat traf sich im letzten Jahr dreimal, um verschiedene Themen zu besprechen. The-men waren u.a. Kinderschutz, Anschaffungen von Trainingsgeräten, Vereinsangebote, Trainer-situationen, Vorbereitung von Veranstaltungen wie Nikolausturnen und Jahreshauptversamm-lung, Finanzfragen (z.B. Zuschüsse, Betriebsprüfung Rentenversicherung, Jahresabschluss) Übungsleiterausflug, Zusammenarbeit mit dem Verband MHTG, TVL-Website, Familienfest des TVL (dazu komme ich gleich noch), Musikanlage Halle Rhina und Luttingen.

Darüber hinaus gab es viele „kleine“ Treffen und Telefonate einzelner Turnratsmitglieder um tagesaktuell Fragen zu klären.

Veranstaltungen
Das Nikolausturnen am 4.12.2016 hat mit 12 Programmpunkten wieder viele begeistert.

Der TV Laufenburg stellt jedes Jahr rund 20 Helfer beim Schluchseelauf. Ausrichter ist die LG Hohenfels und der TVL ist einer der 6 Stammvereine. Einige Helfer sind im Start/Ziel-Bereich im Einsatz, außerdem betreuen wir die Verpflegungsstation am Unterkrummenhof.

Am 11.Oktober waren wir Gastgeber des Vereinsinfotages des MHTG. Diese Veranstaltung dient dazu, dass sich Vertreter der Vereine mit Verantwortlichen des MHTG treffen und über Vereinsthemen untereinander austauschen und Unterstützung vom MHTG bekommen bzw. Fragen stellen können.

Am 12. März 2017 haben wir die Wintermannschaftswettkämpfe Geräteturnen des MHTG hier in Laufenburg ausgerichtet. Viele Helfer waren bei der Vorbereitung, in der Halle sowie im Verpflegungsteam im Einsatz. Alles verlief reibungslos und sehr routiniert. Vielen Dank an die Beteiligten.

Das Freundschaftstreffen der RSG fand am 22. Oktober 2016 in der Rappensteinhalle statt. Auch hier waren viele Helfer aus dem Verein im Einsatz und trugen zu einer gelungenen Ver-anstaltung bei.

Der Verein hatte geplant, Ausrichter des Kinderturnfestes zu sein. Einige Gespräche wurden dazu geführt. Zum Schluss kamen wir zur Erkenntnis, dass die Durchführung aufgrund der vorhandenen Infrastruktur (Hallen, Stadion, Geräte, ...) und der großen Anzahl an nötigen Hel-fern eine zu große Herausforderung für den Verein ist.

Es besteht die Idee, 2017 ein Sommerfest/Vereinssportfest des TVL durchzuführen. Der 22.7. ist dazu schon mal von der Leichtathletikabteilung geblockt worden. Weitere Details dazu sind noch nicht definiert. Wir suchen nach Interessierten, die bei der Planung und Durchfüh-rung mitmachen wollen. Ab sofort können sich Interessierte bei mir oder einem Turnratsmitglied melden.

Anschaffung von Sportgeräten
In 2016 wurden für rund 3.600 Euro neue Sportgeräte angeschafft, um einen aktuellen und modernen Trainingsbetrieb zu gewährleisten. Die Ausgaben richten sich nach dem Bedarf der Übungsleiter und natürlich auch am Füllstand der Kasse. Auch in Zukunft möchte der Verein immer genug Geld für die Wünsche der Übungsleiter nach Sportgeräten zur Verfügung stellen.

Homepage
Die Homepage des TV Laufenburg ist immer aktuell und gepflegt. Ersichtlich ist das komplette Angebot des Vereins mit Trainingszeiten und Ansprechpartnern. Dazu kommen aktuelle Be-richte aus dem Vereinsgeschehen und sonstige News. Bitte liefert weiterhin eure aktuellen Infos aus den Gruppen und von Veranstaltungen an Peter Meister, der sich vorbildlich um unsere Website kümmert.


Sportangebot Asylbewerber
Die Türen des TV Laufenburg stehen den hiesigen Asylbewerbern offen. Beim RSG-Training sind zurzeit glaube ich keine Mädchen mehr dabei, bei den Volleyballern einige junge Männer. Weitere Teilnehmer auch in den anderen Vereinsangeboten sind willkommen.
Im Januar 2017 fand der Gauturntag des MHTG in Schwörstadt statt. Der Gauturntag ist eine Pflichtveranstaltung unseres Turngaus und ist vergleichbar mit der heutigen Jahreshauptver-sammlung. Natürlich war der TVL dort vertreten.
Der Turnverein Laufenburg gehört mit seinen Leichtathleten zur LG Hohenfels. Wir sind dort bei den Sportratsitzungen und der Jahreshauptversammlung vertreten und stellen rund 20 Helfer für den Schluchseelauf, der Hauptveranstaltung der LG Hohenfels.

Zukunft des Vereins
Der Zuschuss vom Badischen Sportbund für lizenzierte Übungsleiter wird erhöht. Wir pla-nen, dies weiterzugeben. Gleichzeitig wollen wir dann auch ÜL ohne Lizenz und Helfer besser-stellen. Wir sehen dies als sinnvoll an, da gute Arbeit geleistet wird und wir auch in Konkurrenz zu professionellen Anbietern stehen, die teils deutlich mehr bezahlen.

Wie Ihr wisst, wollten wir letztes Jahr ein „Workshop 2020“ durchführen. Aus verschiedenen Gründen ist daraus nichts geworden. Der Turnrat macht sich seit längerem Gedanken über die Entwicklung des Vereins. Dazu braucht es auch Leute, die im Turnrat mitarbeiten.
Zur Erinnerung: Der Turnrat besteht aus dem Vorstand, den Beisitzern und den Abteilungsleitern. Der Vorstand bildet sich aktuell aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Kassenwart und dem Schriftführer (plus Jugendleiter und Oberturnwart).
Der 1. Vorsitzende wollte sein Amt eigentlich jetzt schon abgeben, hat aber keinen Nachfolger gefunden. Er stellt sich jetzt nochmals zur Wahl, in 2 Jahren ist aber endgültig Schluss.

Was haben wir nun vor?
Wir wollen ein Treffen einberufen, an dem alle Übungsleiter, Helfer und Turnräte teilnehmen.
Worum soll es in diesem Treffen gehen?
• Der Turnrat findet für die oben beschriebene Situation alleine keine Lösung.
• Es sollen mehr Mitglieder an der Diskussion beteiligt sein, die versammelten Mitglieder werden um Lösungsideen gebeten.
• Die Ideen des Turnrats (erweiterter Turnrat, mehrere Vorstandsvorsitzende möglich durch Satzungsänderung usw.) werden vorgestellt.
• Eine Aufgabenbeschreibung für den Vorstandsvorsitz wird vorgelegt
Eine Einladung folgt in nächster Zeit.

Schluss
Wir möchten euch Übungsleitern danken für eure hervorragende Arbeit. Ihr seid kompetent, engagiert, begeistert eure Teilnehmer und seid immer da. Ohne euch gäbe es den Verein mit seinen Angeboten nicht. Danken möchten wir auch allen anderen, die den Verein in irgendeiner Art und Weise unterstützen und mithelfen. Danke schön auch an alle Kuchenbäcker für das Nikolausturnen und für diverse Wettkämpfe.
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 RSG: Leonie Schmidt schaffte es sogar ins Bundesfinale der Schüler

Der TV Laufenburg ist wie seit Jahren zwar immer noch der einzige Verein im MHTG, welcher eine Wettkampf- und Leistungsabteilung in der Gymnastik/ Rhythmischen Sportgymnastik seit nunmehr über 40 Jahren betreibt. Doch mittlerweile decken wir einzugsmäßig mehr als die Hälfte des MHTG-Gebietes ab. Unsere Mitglieder kommen nicht nur aus Laufenburg und der näheren Umgebung, sondern aus Bad Säckingen, Eimeldingen, Schopfheim, Wehr, Stein(CH), sowie in der anderen Richtung aus Waldshut, Ühlingen-Birkendorf, Grafenhausen und Weilheim.
Seit Ende 2015/Anfang 2016 erlebt die Abteilung eine größere Zäsur. Denn trotz der immer wieder vorhandenen Fluktuation (leider auch von talentierten Kindern) ist der Zulauf bzw. Zuwachs derart groß, dass sich die Mitgliederzahl der Abteilung innerhalb dieser Zeit mehr als verdoppelt hat und wir mit den Minis zusammen ca. 35 Gymnastinnen ausbilden.

Diese einerseits sehr erfreuliche Entwicklung stellt jedoch sowohl die Trainer als auch Gymnastinnen vor ganz neue Herausforderungen, denn sowohl die Trainingszeiten (für einige 3-5 x 3-4 Std./Woche) als auch Hallenkapazitäten sind gleich geblieben und so mussten neue Strukturen und Abläufe her, um die immer weiter steigenden Anfordernisse an ein RSG-Training halbwegs erfolgreich weiterhin bewältigen zu können.

Durch die bereits vor 2 Jahren ins Leben gerufene „Mini“-Gruppe der 4-6/8-jährigen, welche 2x2 Stunden/Woche unter der versierten Leitung von Olga Neustroeva trainieren, ist bereits ein Schritt getan.

Alle anderen Leistungs- und Altersklassen trainieren jedoch zusammen, was nicht nur die Trainerinnen, sondern vor allem die Gymnastinnen selbst sehr stark fordert. Somit ist inzwischen ein noch disziplinierteres Trainingsverhalten und ein manchmal etwas rauerer „Turnhallen-Ton“ erforderlich; anders wäre ein Training mit oft mehr als 20 Mädels in 1/3 Halle jedoch nicht machbar. Deshalb werden langfristig gesehen nur diejenigen sich erfolgreich weiter entwickeln, die nicht nur diszipliniert und fleißig trainieren, sondern während einem größeren Teil des Trainings auch selbständig arbeiten können.

Neben der 2. Trainerin Alona Buresch, die 1-2 x/Woche im Training dabei ist, gibt es jeweils 1 x wöchentlich weitere Hilfe durch die früheren Gymnastinnen Anastasia Neustroeva und Alina Egle, die uns hauptsächlich in Sachen Gerätetechnik unterstützen. Ohne diese Trainer und dem wöchentlichen Ballett-Training würde dieses erforderliche Trainingspensum nicht machbar sein. In den Semesterferien und gelegentlich an den Wochenenden erhalten wir weitere Unterstützung durch die Trainerassistentin Julia Mosch. Diese hat vor kurzem in Bartholomäe zudem noch das Kari-C-Brevet (die 3.höchste nationale Stufe) abgelegt und steht uns somit als weitere Kampfrichterin zur Verfügung. Die erste „Bewährungsprobe“ hat sie mit ihrem Einsatz beim Ba-Wü-Gerätefinale vor zwei Wochen in Lahr hinter sich gebracht und wurde von den Kari-Fachwartinnen der beiden Landesturnverbände BTB und STB w/ihres sehr guten und objektiven Wertens persönlich gelobt. Dies konnte von einigen Kari-Neulingen nicht behauptet werden.

Trotz dieser ganzen „Turbulenzen“, unter welchen augenscheinlich gerade ein Teil unserer seit einigen Jahren durchaus erfolgreich gewesenen Gymnastinnen sehr zu „knabbern“ hatten, ist es andererseits mehr als erfreulich, dass ein Großteil der erst seit kurzem bei uns trainierenden Mädels im Nachwuchsbereich schon in 2016 mit ersten Erfolgen aufwarteten und diese teilweise in diesem Jahr bei den Bad. Meisterschaften sowie dem Ba-Wü-Gerätefinale und damit im ersten Jahr ihrer Schülerklassen-Zugehörigkeit fortsetzen konnten. Mit Leonie Schmidt konnte sich sogar eine Gymnastin für das Bundesfinale der Schüler, heißt die Deutschen Schülermeisterschaften, am kommenden Wochenende in Biberach qualifizieren.

Nun zurück zum letzten Jahr: Die Bad. Jugend-Bestenkämpfe (= Badische Meisterschaften der Kinderklassen) verliefen überaus erfreulich, obwohl dies w/der vielen Neulinge gar nicht so erwartet werden konnte. Gleich der 2. Rang von Edelin Schmidt bei den 6jährigen überraschte alle. Hatte man bei der 10jährigen Michaela Fosler den einen oder anderen Finalplatz für die Ba-Wü-Jugend-Bestenkämpfe ausgerechnet, waren die weiteren Qualifikationen von Alina Michel (7 J.), Gabriela Zorlú Iglesias (8 J.) sowie Leonie Schmidt (9 J.) nicht unbedingt eingeplant und daher umso erfreulicher. Denn sie alle haben erst Ende 2015 bzw. Anfang 2016 mit dem RSG-Training begonnen. Weitere gute Ergebnisse und sogar Siege sowie Treppchenplätze das Jahr über gab es für diese Mädels und einige ihrer anderen Trainingskolleginnen beim einen oder anderen Freundschaftswettkampf.

Nicht ganz so gut lief es im letzten Jahr für die etwas älteren Schülerinnen, die im Training sich nicht vom „Sog“ der Kleineren haben mitreißen lassen, sondern leistungsmäßig eher stagnierten. Dies ist teilweise (jedoch nicht nur) der Schule (Nachmittagsunterricht) geschuldet. Die bei den BM gezeigten Leistungen entsprachen ihrem Trainingsstand, leider aber auch nicht mehr. Wir hoffen, dass sie sich alsbald von den Jüngeren wieder mehr motivieren lassen, um dann mit Leistungssteigerungen wieder aufwarten zu können.

So waren es die bereits erwähnten Michaela, Alina, Gabriela und Leonie, die zusammen mit Angelika Melnikov und Phénicia Ribeaud, an den verschiedenen Kadertests im November teilgenommen und dort jeweils einen Athletik-, Körper- und Gerätetechniktest zu absolvieren hatten. Mit Alina, Gabriela und Phénicia (D1) sowie Leonie und Michaela (D2) haben es gleich 5 Mädchen vom TV Laufenburg in diesen Landes-Nachwuchskader geschafft.
Edelin war mit ihren 6 Jahren zwar noch zu jung für diesen Test, wurde aber zusammen mit der gleichaltrigen Polina Melnikov aufgrund der bisherigen Leistungen in den neu im BTB installierten „Perspektiv-Kader“ aufgenommen. Beide haben am letzten Wochenende zusammen mit unseren anderen 5 Kadermädels an einem gemeinsamen Lehrgang der beiden Perspektivkader von BTB und STB in Laufenburg teilgenommen.

Dank der vielen weiteren neuen und mit viel Freude trainierenden Kinder hoffen wir, dass es demnächst auch bei den etwas älteren Klassen im Schüler- und Juniorenbereich wieder aufwärts geht und die dort momentan vorhandenen Lücken nach und nach gefüllt werden. Wie bereits zuvor erwähnt haben bereits 3 der jetzt 10- und 11Jährigen diesen Wechsel erfolgreich vollziehen. Wenn sich nun die Arrivierteren noch mehr von der Trainingsfreude dieser Truppe anstecken lassen, wäre das super. Denn nur so können wir uns der stetig wachsenden Konkurrenz aus dem BTB und darüber hinaus erwehren.

Waren es in den vergangenen Jahren immer nur eine kleine Hand voll Eltern, die engagiert den „Laden mit am Laufen hielten“, können wir mittlerweile auf eine etwas größere Schar bauen. Dies war auch bei unserem jährlichen „RSG-Freundschaftstreffen“ im Oktober zu bemerken. Denn neben einigen guten sportlichen Erfolgen konnten wir zum einen w/der großen Starterzahl, aber auch dank vieler fleißiger Helfer (übrigens auch aus unserer TVL-Vorstandschaft) den wohl bisher besten finanziellen Umsatz erzielen. Dies ist jedoch auch dringend notwendig, denn die RSG-Abteilung ist recht kostenintensiv – für den Verein, wie auch die Eltern.

Ihr derzeitiges Leistungsspektrum zeigten die RSG-Mädels beim Jahresabschlussturnen in ihren jeweiligen Bereichen sowie einige unserer Gymnastinnen nicht nur bei Wettkämpfen, sondern auch an Show-Veranstaltungen, zu denen sie eingeladen wurde.
Fürs bessere Kennenlernen – auch der Eltern untereinander – gab es dann noch eine gemeinsame abteilungsinterne Weihnachtsfeier mit Pizza & Co.
Zum Schluss wollen wir uns ganz herzlich bei der Vorstandschaft für die Unterstützung das ganze Jahr über bedanken, aber auch bei den Eltern, von denen einige – wie gesagt - sich mit sehr viel Engagement einbringen. Denn engagierte Trainer und Gymnastinnen sind zwar Voraussetzung, aber ohne diese anderweitige Unterstützung wäre der ganze Aufwand nicht zu stemmen. gez. Traudel Glökler

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Kinderleichtathletik: 40 Kinder mit Ehrgeiz und Freude in den Wettkämpfen

Gruppen:

40 Kinder im Alter 7-11 Jahren, trainieren in 2 Gruppen, 1x wöchentlich Training.  In jeder Gruppe unterstützt mich eine Helferin (Jasmina Tröndle, Katja Stein).
Keine Nachwuchssorgen, es besteht eine stetige Nachfrage nach freien Plätzen. Ich freue mich, dass die Kinder sehr regelmäßig ins Training kommen. In der Altersgruppe sind die Kinder auch mit Eifer und Ehrgeizig dabei und haben Freude an den Wettkämpfen.

Bereich Kinderleichtathletik U10 und U12:

Spielerische Vorbereitung auf die Leichtathletik-Disziplinen im Vordergrund. Es wird viel Wert auf vielseitige Bewegungserfahrung und koordinative Entwicklung der Kinder gelegt.

Teilnahme an etwa 6-8 Sportfesten im Jahr.

Besondere Highlights 2016:

Vereinsmeisterschaften 2016 am 09. Juli :
Teilnahme von 65 Kinder beim 4-Kampf im Waldstadion

Bad. Mannschaftsfinale DSMM in Konstanz am 25. September:

12 Athleten des TVL in der Mannschaft der LG Hohenfels vertreten. 3.

  • Platz Mädchen U12, 6. Platz Jungs U12

Platzierungen in der Bad. Bestenliste:
2x Platz 2 im Einzel (Hochsprung felix Diez, 2000m Jannik Letfuss,

1x Platz 3 Mannschaft (3-Kampf: Erik Behncke, Jannik Letfuss und Lars Schindler)

Spiel-und Sportnacht:

Zum Abschluss der Saison fand in der Herbstferien eine Übernachtung in der Turnhalle in Rhina statt. Die Kinder hatten viel Spass. Ich freue mich auf die neue Saison und hoffe, dass wir wieder mit einer tollen Gruppe erfolgreich an den Wettkämpfen teilnehmen.  Andrea Lettau
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Abteilung Eltern – Kind Turnen: Hauptsache Spaß an der Bewegung

Das Eltern–Kind Turnen ist für Kinder von 2 – 4 Jahren in Begleitung eines Elternteiles oder der Großeltern. Die Übungsstunden finden mittwochs von 15.30 – 16.45 Uhr und 16.45 – 18.00 Uhr in der Möslehalle in Luttingen statt.
Die einzelnen Übungstationen bauen wir alle zusammen auf d.h. die Eltern und Kinder helfen mit. Die Eltern assistieren den Kindern bei den einzelnen Übungen und machen aktiv bei dem Programm mit. Unsere Tochter Valerie ist meine Helferin und voller Eifer dabei.

Die zwei Gruppen sind sehr gut belegt. Im Moment habe ich in der ersten Gruppe
18 Kinder plus Begleitperson und in der zweiten Gruppe 16 Kinder plus Begleitperson . Das Alter der Kinder in beiden Gruppen ist zwischen 2 – 4 Jahren.
Die Nachfrage ist immer noch groß und es gibt im Moment kaum Wartezeiten.
Es macht mir sehr viel Spaß die Kinder in diesem Alter in ihrer motorischen und koordinativen Entwicklung zu fördern und stets kleine Fortschritte beobachten zu können. Jedoch ist es auch eine große Herausforderung an mich, dass die Kinder
in diesem Alter spielerisch und doch konsequent Regeln lernen, genauso auch die erwachsenen Begleitpersonen sich an den Ablauf halten.
Die „ Pylonen – Regel “ gibt es nach wie vor, d.h. die einzelnen Übungsstationen werden nach dem Aufbau mit Pylonen abgesperrt. Dadurch wissen die Kinder, dass sie auf den Übungsstationen nicht turnen dürfen. Es geht erst los mit dem Turnen nachdem ich die Pylonen entfernt habe. Dieses funktioniert immer besser, sogar schon bei den zweijährigen Kindern. Die erste Gruppe baut den Geräteparcours auf und die zweite Gruppe baut ab.
Die einzelnen Stunden habe ich jeweils um 15 Minuten verlängern können – jetzt 75 Min., dank Christianes großem Einsatz beim Hallenbelegungsplan. Nochmals vielen Dank.
Ebenfalls habe ich zum wiederholten Mal eine „ Papa, Oma, Opa Turnstunde „
an zwei verschiedenen Terminen angeboten und diese wurden sehr gut angenommen. Die Kinder waren ganz stolz, dass sie „ den Papas, Omas und Opas ihr Ganzes erlerntes Können zeigen konnten. Es waren zwei sehr schöne und sehr interessante Stunden und man konnte die Kinder mal ganz „ ohne Mamas „ von einer ganz neuen Seite kennenlernen.
Die „ Bobby – Car Stunde “ habe ich zwei Mal gemacht und diese wurde wieder mit großer Begeisterung von den Kindern angenommen.
Ich versuche auch immer wieder die Kinder und Eltern mit neuen Ideen in den Turnstunden zu überraschen und diese auch mit Ihnen auszuprobieren. Die Rückmeldungen darauf sind weitgehend positiv.
Aufbau und Ziel unserer Übungsstunde
Begrüßungslied im Kreis
Aufwärmung mit oder ohne Musik
• Musik – Stop Spiele
• Turnen mit Kleingeräten wie z.B. Ball, Seil, Reifen...
• Sing und Fingerspiele
• Lauf und Staffelspiele
Hauptteil
• Bewegungsstationen mit Klein – und Großgeräten zum klettern, balancieren, werfen, springen.......
• Verschiedene Spiele zum erlernen von Zahlen, Farben, Formen....
• Themenstunden passend zur Jahreszeit (z.B. Fastnacht, Herbst....)
• Turnen mit Kleingeräten und Alltagsmaterialien ( z.B. Sandsäckchen, Tennisbällen, Papprollen....)
Abschluss
• Massagespiele wie z.B. Pizza backen auf dem Rücken
• Entspannungsübungen z.B. mit ruhiger Musik Körperteile spüren
• Kleine Spiele z.B. Fangspiele, Singspiele, Fingerspiele
• Abschlusslied
Ziel
Mein Ziel ist es den Kinder so gut wie möglich spielerisch und mit viel Freude den Spaß an der Bewegung zu vermitteln .Koordination, Motorik und Konzentration zu fördern und Ihnen bestimmte Regeln mit auf den Weg zu geben. Zu diesen gehört z.B. sich hinten anzustellen und zu warten bis man dran kommt, Rücksicht aufeinander zu nehmen usw. Ebenso sollen die Kinder lernen, dass sie aktiv ihre Ideen in die Stunde einbringen dürfen und wir diese, wenn möglich, auch umsetzen.
Im Vordergrund jedoch steht, dass die Kinder ungezwungen Spaß an der Bewegung und der Turnstunde haben. Renata Ivnik
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

„Kinderturnen“: Befähigung zu sozialem Verhalten in einer Gruppe

Übungsgruppen

Gruppe 1 4 bis 6 Jahre Donnerstag, 15.00 bis 16.30 Uhr
Gruppe 2 6 bis 8 Jahre Dienstag, 14.30 bis 15.45 Uhr
Gruppe 3 8 bis 12 Jahre Dienstag, 15.45 bis 17.00 Uhr

Teilnahmevoraussetzung ist die Vereinsmitgliedschaft.

Übungsort
Möslehalle Luttingen

Teilnehmerzahl
Pro Gruppe 15 bis 22 Kinder

Inhalt
- Schulung der koordinativen Fähigkeiten
- Förderung des Sozialverhaltens
- Schulung von Ausdauer, Kraft, Kreativität und Eigenverantwortung
- Spaß und Spiel
- Entspannungsmöglichkeiten erfahren
- Sammeln von Erfahrungen mit Handgeräten
- Üben und festigen von gelernten Bewegungsabläufen in verschiedenen Situationen, z. B. in Bewegungslandschaften
- Trainieren von Regeln z. B. in Spielen  zuerst einfache Spiele mit wenigen Regeln, dann komplexere Spiele mit schwierigeren Regeln

Zielsetzung
- Erwerb und Ausbau der motorischen Grundfähigkeiten
- Muskelaufbau
- Erwerb und Ausbau koordinativer Fähigkeiten
- Befähigung zu sozialem Verhalten in einer Gruppe

Birgit Schmidt, Corinna Gut, Julia Kern, Kevin Erne, Janina Epting
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Geräteturnen 6 – 12 Jahre: Eine lange Warteliste

Das Geräteturnen findet jeden Dienstag von 16.45 – 18.15 Uhr in der Rappensteinhalle Laufenburg statt.
Wir sind eine Gruppe von 25 Kindern und 4 Helfern. Neben mir unterstützen noch Anette Hansen, Antonia Höfler, Sophia Berger und Mercedes Reinhard (momentan Auslandsaufenthalt) aktiv das Training.
Wir turnen an den klassischen Geräten wie Stufenbarren, Reck, Schwebebalken, verschiedene Sprunggeräten und Bodenübungen, wie Rad, Handstand, Rolle und Sprünge. Mitunter trainieren wir natürlich auch Körperspannung, Kraft, Koordination und Beweglichkeit.
Da die Kinder oft schon mit 6 Jahren zu uns kommen und zum grossen Teil bis zum Alter von 12 Jahre bleiben, haben wir eine Warteliste von 13 Kindern, die ich regelmässig überarbeite und probiere, abzubauen.
Im letzten Sommer waren wir mit den Kindern auf den Sportplatz um gemeinsam das Sportabzeichen zu machen, dies werden wir natürlich dieses Jahr auch wieder in Angriff nehmen.
Die Kinder kommen zuverlässig und demnach auch gerne ins Training. Katharina Kriese
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Fitnesstraining Frauen, Pilates, Fit-Mix, Wanderungen

Fitnesstraining: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination sind die Inhalte des Fitnesstrainings. Zum Einsatz kommen Hanteln, Bälle, grosse oder kleine, Theraband, Flexibar oder einfach das eigene Körpergewicht. Step-Aerobic und auch Zirkeltraining bringen Abwechslung. Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz, so ist der Osterspaziergang ins Café Heimelig genauso Tradition wie unsere Winterwanderung zum Weihnachtsessen.

Pilates-Training: Atmung, Kontrolle, Konzentration und eine stabile Körpermitte sind die wichtigsten Aspekte im Pilates. Bewegung und Atmung geben das Tempo der Übung vor. Je ruhiger desto präziser, desto effektiver und schwieriger.

Fit-Mix (bisher Skigymnastik): Auch hier wird sehr intensiv und abwechslungsreich trainiert, alle Klein- und Grossgeräte kommen zum Einsatz. In der gemischten Gruppe ist das gegenseitige Anspornen erkennbar. Wer hält wohl länger durch?

Ganz wichtig sind für mich auch die Weiterbildungen auf Gauebene und an der Sportschule.

Wanderungen: Auf dem Wanderprogramm standen die zwei letzten Abschnitte des Fricktaler Höhenweges, der damit in seiner vollen Länge abgewandert ist. Die Planungen für die diesjährigen Touren sind in vollem Gange. Wir haben nun auch zwei zertifizierte Wanderleiterinnen und können somit dieses Jahr drei Touren anbieten.  Ingrid Schäuble
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

MOVE IT – LaGym: Frauenpower vom Feinsten

„Move it“ wird bereits schon im vierten Jahr vom TV-Laufenburg in Kursform angeboten, d.h. 10 Stunden à 60 Minuten jeweils Montags in der Turnhalle Rhina, von 19.00 – 20.00 Uhr.
In meinen Stunden tanzen wir verschiedene Choreographien, welche sich in den einzelnen Stunden wiederholen, bzw. durch neue ergänzt werden. Bei uns wird Koordination, Ausdauer, Musikgefühl und hauptsächlich Spaß „trainiert“.
Letztes Jahr liefen drei Kurse, zwei vor den Sommerferien und einer danach.
Momentan läuft der 2. Kurs mit 12 Teilnehmerinnen. Die Gruppe besteht hauptsächlich aus „ Wiederholungstäterinnen“.
Ich habe an der Lehrtagung 2016 in Laufenburg an verschiedenen Arbeitskreisen (Pilates, Intervalltraining, Faszien, Aerobic) und an der Fortbildung in Brennet 2017 („Fit und gesund“) teilgenommen. Leider gibt es speziell zu „LaGym“ kaum Fortbildungen in unserer Region. Katharina Kriese

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 60 Plus: "Die Frauen fit halten"

Es hat sich auch kaum etwas geändert. Wir sind immer noch 23 Frauen, die sich jeden Montag von 17.30 -19.00 in der Halle in Rhina treffen. Mein Bestreben ist die Frauen fit zu halten, mit Herzkreislauftraining, Gleichgewichts- und Koordinationsübungen, mit und ohne Handgeräte.
Am Ende jeder Turnstunde üben wir einen kleinen Tanz ein, das machen die Frauen sehr gerne. Wir haben uns sehr gefreut über die neu installierte Musikanlage.
Auch die Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz. Wir waren im Sommer in der Straußenfarm in Luttingen. Der Jahresausflug ging an den Bodensee mit Stadtführung in Lindau. Im Januar findet das alljährliche Glühweinfest und im Dezember die Jahresabschlussfeier statt.
Für meine Weiterbildung bin ich jährlich in der Sportschule in Steinbach. Die regionalen Lehrgänge besuche ich in Waldshut und den Lehrgang in Wallbach, der speziell für Senioren ausgerichtet ist. Iris Zöllner
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Seniorengymnastik: Ein wichtiger Bestandteil ist der soziale Aspekt
Die Gruppe der Senioren-Frauen besteht aus zehn Mitgliedern. Wir haben uns im Jahr 2016 zu 53 Übungseinheiten getroffen. Eine Einheit besteht aus der Umsetzung altersgerechter Ziele wie: 

- die Beweglichkeit älterer Menschen trainieren
- die Muskulatur kräftigen und dehnen
- das Herz und den Kreislauf anregen
- die Koordinationsfähigkeit und das Gedächtnis schulen
- die Konzentration und die Reaktionsfähigkeit erhöhen

Die lockere ungezwungene Atmosphäre in der Gruppe vermittelt viel Freude und Spaß. Der ältere Mensch erkennt sich und die anderen Teilnehmer mit ihren individuellen Einschränkungen an und erlebt Anerkennung durch die Gruppe. Ein wichtiger Bestandteil ist der soziale Aspekt. Ich treffe mich gerne mit der Gruppe auch außerhalb den Übunseinheiten. In lockerer Atmosphäre gemeinsam zu Kaffee und Kuchen oder zu einem gemeinsamen Abendessen, so dass der soziale Kontakt gepflegt werden kann. Edith Martinez

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________