Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Montag, 18. Juni 2018
Verein
Angebote
Information
Aktuelle Nachrichten

Ruine kleinAuf einem der schönsten Aussichtsberge im Kanton Aargau

 

Die zweite Wanderung in diesem Jahr führte mit Wanderführer Franz Scheuble  in die Schweiz auf die Gisliflue, einen der schönsten Aussichtsberge im Kanton Aargau. Bei angenehmen Temperaturen führte der Weg von Staffelegg auf dem Gratkamm zur Gisliflue. Nach der Mittagsrast ging es abwärts nach Thalheim und auf der Gegenseite wieder hinauf zur Ruine Schenkenberg, wobei im Aufstieg ein halbstündiger Gewitterregen die Wandergruppe überraschte. Nach einer kurzen Rast auf der Ruine ging es bei Sonnenschein über die Anhöhe zurück zur Staffelegg. Die 20 Teilnehmer schafften die anspruchsvolle Wanderung mit 18 km und 650 Höhenmetern problemlos in 5,5 Stunden. Bei einem gemütlichen Abschlusshock im Schlößle wurde der  schöne Wandertag beendet.

 


 

Ein auf vielen Ebenen erfolgreicher Turnverein mit Trainersorgen

Ehrung kleinEinen stabil geführten Verein mit einer insgesamt positiven Entwicklung konnte Vorsitzender Marcel Schmidt in der Jahreshauptversammlung präsentieren. Die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen. Die Rhythmische Sportgymnastik ist nach wie vor ein Aushängeschild auf überregionaler Ebene und auch die boomende Leichtathletikabteilung stellt mit Roman Schindler seit längerer Zeit wieder einen Badischen Meister. Finanziell steht der TV auf einem sicheren Fundament und war deshalb in der Lage die Überleiterentschädigungen zu erhöhen. Und dennoch gibt es auch Sorgen. Ausgerechnet der Turnabteilung, die in den letzten Jahren eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung nahm, fehlt es an ausreichend qualifizierten Übungsleitern. „Ein Turnverein ohne Geräteturnen für Jugendliche in einem Verein unserer Größe geht gar nicht“, meinte Vorsitzender Marcel Schmidt zur aktuellen Situation. Der Vorstand werde alle möglichen Maßnahmen ergreifen, die bei der Trainersuche zum Erfolg führen könnten. Und nicht vergessen weden darf auch, dass Marcel Schmidt in einem Jahr als Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung steht und noch keine Nachfolgeregelung gefunden werden konnte.

Bei den Wahlen wurden die zweite Vorsitzende Carolin Reinhard, Kassiererin Anja Stein, Schriftführer Andreas Bergmann, die Beisitzer Birgit Schmidt und Peter Meister (Öffentlichkeitsarbeit) einstimmig wieder gewählt. Für den nicht mehr kandidierenden Hans-Eugen Tritschler wurde ebenso einstimmig Miriam Bubke gewählt. Dem Turnrat gehören zudem die Abteilungsleiter Christiane Schwindt, Kathi Kriese und Traudel Glökler an. HET kleinHans-Eugen Tritschler (HET) gehörte in seiner Jugend zu den erfolgreichen Geräteturnern des TV, war dann vom 1981 bis 1984 zweiter Vorsitzender und dann bis 1992 erster Vorsitzender. HET gehört zu den prägenden Mitgliedern des Vereins in seiner 120jährigen Geschichte, wofür ihm die Versammlung mit großem Beifall dankte.

Bürgermeister Ulrich Krieger lobte den TV Laufenburg für sein breites Sportangebot für Jung und Alt. Der Turnverein mit einer intakten Administration im Hintergrund mache der Stadt alle Ehre. Bürgermeister Krieger ging auch auf die von Marcel Schmidt angesprochenen Mängel an den Leichtathletikanlagen im Waldstadion ein, die in die Jahre gekommen sind und mittlerweile auch Schäden aufweisen, die zu Verletzungen führen könne. Der Sanierungsbedarf sei erkannt. Ein Sportplatzbauer werde beauftragt die Kosten zu ermitteln. Wenn die Schul-Sportanlagen bei der Rappensteinhalle fertiggestellt seien, stünden diese in Absprache mit der Schule auch dem TV zur Verfügung, versicherte Krieger.
– Peter Meister -

Im Bild oben von links die Geehrten Annette Hansen (25 Jahre), Traudel Glökler (40 Jahre), Heidi Fuchs (15 Jahre), Helga Oeschger (50 Jahre) und Susanne Mutter (25 Jahre). Rechts im Bild die neue Beisitzerin Miriam Bubke. - Im Bild links der als Beisitzer von Marcel Schmidt verabschiedete Hans-Eugen Tritschler. Fotos: Meister

Berichte in der Badischen Zeitung: http://www.badische-zeitung.de/tv-laufenburg-steht-gut-da-x1x
                                                            
http://www.badische-zeitung.de/turnverein-sucht-dringend-qualifizierte-trainer

Weiterlesen ...

Sportlich auf dem Westweg zum Hochblauen unterwegs

Zum Blauen 2 2Eine sehr gute und sportliche Wandergruppe von neun Personen ist in Sitzenkirch auf die schöne Rundwanderung gestartet. Der erste Aufstieg bis zur Sausenburg war noch angenehm frisch, aber im Laufe des Tages nahm die Temperatur sommerlich zu. Ein Glück, dass die Wanderstrecke überwiegend im Wald verlief. Auf der Sausenburg wurde eine Trinkpause eingelegt und mit der Turmbesteigung konnte die schöne heimatliche Aussicht bewundert werden. Auf dem „Westweg“ ging es auf den Blauen, im Volksmund auch Hochblauen genannt. Nach der Mittagsrast ging es wieder abwärts über Schloss Bürgeln zurück nach Sitzenkirch. Im Gasthaus Engel in Sitzenkirch haben wir uns vor der Heimfahrt erfrischt und den wunderschönen Wandertag ausklingen lassen.


Laufenburger Gymnastinnen bei Badischen Meisterschaften erfolgreich 

RSG Mdchen Mrz 2018 2Der TV Laufenburg nahm mit sechs seiner Gymnastinnen an den Badischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik am vergangenen Wochenende in Neulußheim teil. Nach vielen Jahren wagten es die Trainer mal wieder, mit einer Gruppe bei den Badischen Meisterschaften anzutreten. Während der Vorbereitungszeit lag das Hauptaugenmerk auf den Einzelübungen der Mädchen. Nachdem diese fertiggestellt waren, wurde in den Weihnachtsferien mit der Gruppenchoreographie begonnen. Krankheits- und verletzungsbedingt, aber auch aus anderen Gründen gestaltete sich dies jedoch unverhofft schwierig, weshalb die Übung zu den Meisterschaften noch nicht die erhoffte Wettkampfreife hatte. Trotzdem gaben sich alle Gruppenmitglieder sehr viel Mühe und belegten Rang 3. Sie haben nun bis zu den Deutschen Gruppen-Schülermeisterschaften Ende Mai/Anfang Juni in Koblenz mit viel Zusatztraining und weiteren Testwettkämpfen Zeit, um an einer besseren Gruppendynamik und –abstimmung zu feilen.

Nachdem die Gruppenwettkämpfe am Samstag abgeschlossen waren, starteten sämtliche Gruppenmitglieder am Sonntag in ihren Einzelwettkämpfen der jeweiligen Schülerklassen. Am Vormittag waren Phénicia Ribeaud und Gabriela Zorlú Iglesias in der Schülerleistungsklasse (SLK) 10 sowie Leonie Schmidt in SLK 11 an der Reihe. Bei den in der Leistungsschiene verlangten Anforderungen ist es nicht sehr vielen Vereinen bzw. Mädchen möglich, leistungsmäßig mitzuhalten. Da alle drei erst seit ca. zweieinhalb Jahren in dieser Sportart trainieren, haben sie ihre Sache alles in allem recht gut gemacht. Nach einer erst überstandenen Grippe turnte Leonie ihre Übungen sehr brav; mehr als der 9. Rang war somit auch nicht zu erwarten.

Weiterlesen ...

 


Schindler Badischer Meister im Speerwurf – Jason Kelz Vizemeister

Schindler2bJason Hoch2

 Bei den Hallenmeisterschaften in Mannheim wurde Roman Schindler (M 15) vom TV Laufenburg mit einer herausragenden Wurfserie Badischer Meister im Speerwurf. Mit einer Weite von 50,67 Meter distanzierte er die Konkurrenz um über vier Meter. Die LG Hohenfels war mit fünf Athleten am Start, drei von ihnen waren vom TV Laufenburg. Jason Kelz (M14) ging in zwei Disziplinen an den Start. Im Speerwurf wurde er mit 33,15 Meter Vizemeister in Baden. Im Hochsprung ging es bei den Platzierungen auf dem Siegerpodest sehr eng zu. Platz 3 bis 6 hatten als letzte übersprungene Höhe alle die 1,55 Meter. Lediglich die Anzahl der Fehlversuche im Wettkampf ergaben für Jason am Ende den 5. Platz. Als dritte im Bunde qualifizierte sich Wiebke Herzog (W15) für diese Hallenmeisterschaften. Sie erreichte im Weitsprung mit 4,56 Meter den 5. Rang. Im Sprint über 60m konnte sie mit einem tollen Vorlauf in 8,45 Sekunden in das A-Finale einziehen. Dieses beendete sie mit dem 6. Platz. Zu den Bildern: Links Ramon Schindler, in der Mitte Ramon Schindler auf dem Siegertreppchen und rechts Jason Kelz.

 


Sechs Siege beim Schüler-Hallensportfest

Hallensportfest2Beim diesjährigen Leichtathletik Hallensportfest der LG Hohenfels in Tiengen nahmen 29 Kinder vom TV Laufenburg teil. In einem abwechslungsreichen Vierkampf konnten die Schüler und Schülerinnen im Alter von sechs  bis  elf Jahren ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Die Disziplinen waren Hindernissprint, Heuler-Weitwurf, HochWeit-Sprung und ein Ausdauerlauf, bei dem Hindernisse überquert und unterlaufen werden mussten. Die Kinder vom TV Laufenburg waren beim Wettstreit sehr erfolgreich und konnten 12 Platzierungen auf dem Siegerpodest erreichen. Davon standen sie auch sechs  Mal als Sieger ganz oben auf dem Podest.

Der schnellste Sprint des Tages gelang Liz Sucular (W11) und der weiteste Wurf mit dem Heuler Max Lettau (M11). Im HochWeit-Sprung überragte Laqees Khawaja (M11) mit einer übersprungenen Höhe von 1,25m.
1.Platz: Marlon Tröndle (M7), Ben Gallmann (M8), Noah Schuster (M9), Laqees Khawaja (M11), Amelie Schmidt (W10), Emma Geiselhardt (W11)
2.Platz: Noah Geiselhardt (M9), Liz Sucular (W11), Loreen Tuzzolino (W9)
3.Platz: Yannick Berger (M9), Max Lettau (M11), Sarah Szczyrbrowski (W10)


 Beeindruckende Show beim Jahresabschlussturnen

 007 2 012 2

    Bilder: Peter Meister    Link zu einem Bericht im SÜDKURIER                        Mehr Bilder vom Jahresabschlussturnen 2017


 

Nachwuchsgymnastinnen erfolgreich beim „Schneeflöckchen-Pokal“ Neuluheim 2017 3

Kurz vor Weihnachten fand in Neulußheim zum zweiten Mal ein RSG-Freundschaftsturnier, der „Schneeflöckchen-Pokal“ für alle Altersklassen und Kategorien statt, an welchem sich Teilnehmerinnen von Vereinen aus Baden, der Pfalz und Hessen sowie aus Bochum beteiligten. Der TV Laufenburg fuhr mit sieben Gymnastinnen und ohne große Ambitionen auf vordere Platzierungen zu diesem Wettkampf. Zum Einen hat  der Ausrichter alleine schon sehr viele gute Mädchen in seinen Reihen und man wusste nicht, was die übrigen teilnehmenden Vereine noch an Gymnastinnen aufgeboten hatten. Zum Anderen turnten die TVL-Mädels bewusst ihre für die kommende Wettkampfsaison neu choreographierten Übungen, um diese unter  Wettkampf-bedingungen zu testen, was immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist.

Daher war die Nervosität besonders vor der Präsentationen der Übungen mit den Handgeräten bei den meisten doch recht groß. Turnten sich alle Laufenburgerinnen mit ihren neu umgestellten Übungen ohne Handgerät in ihren Kategorien unter die besten zwei bis fünf Besten, musste bei den Handgerätübungen doch den einen oder anderen noch nicht so korrekt und sattelfest sitzenden Schwierigkeits- sowie Risiko-Elementen Tribut gezollt werden. So z.B. Angelika Melnikov, die bis zur Hälfte eine super Ballübung präsentierte, dann jedoch zwei große Gerätverluste hatte und somit einen sicheren Podestplatz vergab und auf dem undankbaren 4. Rang landete. Viel kniffliger ging es in den beiden Leistungskategorien von Alina Michel und Leonie Schmidt zu, die das Pech haben, in den beiden sowohl quantitativ sowie qualitativ leistungsstärksten Jahrgängen zu turnen, wo bereits kleinste Unsicherheiten gleich schon über mehrere Plätze entscheiden. Die erreichten Ränge 5 von Alina und 7 von Leonie waren daher ebenfalls eine sehr gute „Ausbeute“.

Mit Edelin Schmidt und Michaela Fosler konnten zwei TVL-Gymnastinnen in ihren Kategorien jeweils den 2. Platz erturnen und – wie im vergangenen Jahr – einen weiteren Pokal mit nach Hause nehmen. Ebenfalls für ihren derzeitigen Trainingsstand sehr gute Leistungen brachten Gabriela Zorlú Iglesias und Phénicia Ribeaud, die bei den neunjährigen mit den Rängen 4 und 5 nur knapp das Treppchen verpassten. So verlief trotz allem dieser sehr schön ausgerichtete Wettkampf mit über 120 Teilnehmern auch für den TV Laufenburg wider Erwarten erfolgreich, denn mit den erzielten Ergebnissen wurde so seitens der Trainerinnen zuvor nicht gerechnet. Traudel Glökler
Im Bild die erfolgreichen Laufenburger Gymnastinnen (von links):
Michaela Fosler, Phénicia Ribeaud,  Gabriela Zorlú Iglesias, Angelika Melnikov, Edelin Schmidt, Alina Michel und Leonie Schmidt 


Was ist RSG und wie gestaltet sich das Training dieses Wettkampf- und Leistungssports? 

RSG CollageDie RSG ist eine der weiblichsten Sportarten überhaupt und bewegt sich ausschließlich im Wettkampf- und Leistungssportbereich, während die allgemeine Gymnastik dem Breitensportbereich zuzurechnen ist.
Schon aus diesem Grund stellt das RSG-Training bereits in sehr jungen Jahren jede Menge Anforderungen an die sie betreibenden Sportlerinnen/Talente. Es ist von Anfang an zeitaufwendig und steigert sich  bis zu fünf Trainingseinheiten (je drei bis fünf Stunden) in der Woche bei Kadermitgliedern und Gymnastinnen, die sich im LK(=Leistungsklasse)-Bereich bis Bundesebene entwickeln wollen.

Entgegen landläufiger Meinung nimmt das Beweglichkeitstraining einen zeitlich sehr geringen Umfang ein. Sehr viel wichtiger sind Stabilisierungs- und Kräftigungsübungen sowie Sprungkraft, das Trainieren von koordinativen und motorischen Fähigkeiten und vor allem das Erlernen korrekter Bewegungsabläufe, was im Übrigen schon beim richtigen Warmlaufen beginnt. Den größten Zeitanteil des Trainings nimmt jedoch das Erarbeiten von Techniken in Anspruch. Hierzu zählen zum einen die Körpertechniken (Sprünge, Stände, Drehungen, Schritte, Hüpfer, Wellen und Spiralen) sowie Handgerätetechniken. Sind die jeweiligen Grundtechniken erlernt, wird das „Zusammenspiel“ von Körper- mit Handgerätetechnik trainiert, um daraus schlussendlich die jeweiligen Wettkampfübungen zu choreographieren. Dies sind in der Regel für alle die interessantesten Trainingssequenzen; gleichzeitig sind dabei die Kreativität sowohl der Trainerinnen, aber auch  der Gymnastinnen gefragt. Ebenso das permanente Denken auf mehreren Ebenen, was wiederum den schulischen Leistungen der Gymnastinnen meist zu Gute kommt. Die Ergänzung des RSG-Trainings durch regelmäßige Balletteinheiten ist wünschens- und erstrebenswert. Kein Verein, der landesweit  schon halbwegs mithalten möchte, kann auf einen Ballett-Unterricht verzichten. Eine Optimierung der Leistung ist nur möglich, wenn die Kinder gern, aber auch regelmäßig zum Training kommen. Die Atmosphäre in der Halle sollte trotz aller Disziplin und unzähligen Wiederholungen einzelner Übungsteile   angenehm sein, die Stimmung unter den Gymnastinnen freundschaftlich und fair. Die Älteren sollten für die  Jüngeren ein Vorbild und bereit sein, ihnen zu helfen. Eltern und Kinder müssen lernen, sich bestens zu organisieren, um das Training trotz Schule und Hausaufgaben gut zu meistern. Die Kinder werden schnell  sehr selbständig, sie wollen trainieren und wollen den Wettkampf – das gibt ihnen das nötige Selbstbewusstsein. Sie brauchen zur Optimierung der Leistung auch gemeinsame Lehrgänge und andere Unternehmungen wie Vorführungen und Feiern. Auch das Lernen und die Erfahrungen bei Begegnungen mit fremden Gymnastinnen sind sehr hilfreich. Wichtig für die weitere Optimierung der Leistung ist natürlich die Gesundheit, gerade im Wachstum; deshalb sind regelmäßige sportärztliche Untersuchungen Pflicht. Fach- und sachgerechte Ernährungsberatung für Kinder, Eltern und Trainerinnen sowie (gelegentliche) physiotherapeutische Betreuung,

Weiterlesen ...

Turntalente schnupperten Wettkampfluft - Erster und zweiter Platz

rsg1.platz und2
Drsg mdelser Freundschaftswettkampf in der Gymnastik und rhythmischen Sportgymnastik, den der TV Laufenburg am Samstag in der Rappensteinhalle für  junge Talente aus dem Badischen Turnerbund und aus Basel ausrichtete, hat sich für die Gastgeber vollstens gelohnt. Unter den 142 Gymnastinnen, die sich in den verschiedenen Altersgruppen bereits am Vormittag starteten, befanden sich 20 Mädchen vom TV Laufenburg. Obwohl man zunächst nur Wettkampfatmosphäre schnuppern wollte, erreichte der TV Laufenburg 1 mit Michaela Fosler und Angelika Melinikov beim Duo in der Schülerklasse den ersten Platz, gefolgt vom TV Laufenburg 2 mit Phénicia Ribeaud und Gabriela Zorlú Iglesias und den Mädchen der Gundelfinger Turnerschaft.

Die jungen Mädchen im Alter von fünf bis 14 Jahren trugen vor den 13 Kampfrichtern ihre einstudierte Darbietung von je etwa 90 Sekunden vor. Sie waren natürlich sehr aufgeregt, so dass auch schon mal Tränen flossen, wenn eine Übung mal nicht so klappte, wie sie sich das vorgenommen und lange einstudiert hatten. So streikte hin und wieder das Mikrofon oder die richtige CD für die Begleitmusik fehlte. Doch das eingespielte Team um Traudel Glökler meisterte all diese Hürden, so dass die mehr als 400 Besucher, zum größten Teil Eltern und Geschwister der Wettkampfteilnehmer, voll auf ihre Kosten kamen.
Begonnen wurde um 9.30 Uhr im ersten Durchgang mit den verschiedenen Gymnastik-Wettkämpfen der fünf- bis achtjährigen Mädchen, gefolgt von den Mädchen im Alter bis 14 Jahren. Im Anschluss mussten die Kinderleistungsklassen der Rhythmischen Sportgymnastik den Kampfrichtern zeigen, was sie in den vergangenen Monaten eingeübt hatten. Nach der Siegerehrung der Durchgänge 1 und 2 folgte Durchgang 3 mit den älteren Mädchen, die beeindruckende Leistungen zeigten. Die Turnerinnen aus Lahr, Bretten, Neulußheim, Neuenburg und der Gundelfinger Turnerschaft belegten hier die ersten Plätze. Die Mädchen aus Laufenburg sammelten Wettkampferfahrung und zeigten gute Leistungen. Reinhard Herbrig/SÜDKURIER

Bild links: : Michaela Fosler, Angelika Melinikov, Phénicia Ribeaud und Gabriela Zorlú Iglesias belegten im Duo-Wettbewerb der Schüler die Plätze eins und zwei . 
Bild rechts:
Die Mädchen des ersten und zweiten Durchganges hatten es gegen 14 Uhr geschafft und strömten zur Siegerehrung ihrer Wettkampfklassen.  Bilder: Reinhard Herbrig

 


 

Kinderturnen

 


Übungsleiterin     BirgitSchmidt
Birgit Schmidt (BS)

Das Training für alle Gruppen findet in der Mösle-Halle in Luttingen statt.

 

Training für Kinder 6-8 Jahre: Dienstag, 14:30 - 15:45 Uhr

Training für Kinder 9-11 Jahre: Dienstag, 15:45 - 17:00 Uhr

Training für Kinder 4-6 Jahre: Donnerstag, 15:00 - 16:30 Uhr

Birgit Schmidt: Tel. 20544, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Info

Treue Mitglieder geehrt
Helga Oeschger und
Dorle Tritschler
50 Jahre im TV

In der Jahreshauptversammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt:
Für 15 Jahre: Beinke, Barbara;   Fuchs, Heidi;  Müller, Edith;  Tröndle, Wilfried;  Wittmann, Gertrud;  Strobel, Flavia. Für 25 Jahre: Bagarella, Heidi;  Bleile, Gertrud;  Hansen, Annette;  Leitner, Beate;  Mutter, Susanne;  Oberle, Claudia.
Für 40 Jahre: Glökler, Traudel.
Für 50 Jahre:  Oeschger, Helga und Tritschler, Dorle.
Prüfungen:
Renata Ivnik hat die C-Lizenz Fitness und Gesundheit erworben und Alina Egle und Eugenija Schmidt haben die: Trainerassistentenprüfung für die RSG beim STB abgelegt. Ihnen gratulierte Vorsitzender Marcel Schmidt.

Fit durch das Sportabzeichen

Das Training für das Deutsche Sportabzeichen findet ab sofort wieder wöchentlich montags um 19 Uhr im Waldstadion in Laufenburg statt. Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich. Leistungsabnahme ist an jedem ersten Montag im Monat. Infos unter Tel. 07763/20544

Bewegen statt schonen
Rückengymnastik

Nach diesem Motto trainieren wir in der Rückengymnastik. Mobilisation und Krafttraining helfen Dysbalancen auszugleichen, Beweglichkeit wieder herzustellen und allgemeine Rückenbeschwerden zu bekämpfen. Also nicht lange warten wenn der Rücken schmerzt, sondern lieber selbst tätig werden, rät Übungsleiterin Christiane Schwindt.
Die nächsten Rückenkurse beginnen am 10. und 11. April 2018. Sie dauern jeweils 60 Minuten und gehen über zehn Abende. Die Kursgebühr für Nichtmitglieder beträgt 50,00 Euro. Mitglieder des TV Laufenburg zahlen die Hälfte, Kursort ist die Rappensteinhalle.
Kurs I: Di 19.30 – 20.30, Kurs II: Mi 18.30 – 19.30, Kurs III: Mi 19.30 – 20.30 Uhr.
Info und Anmeldung unter 07763/5535 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Move it....
Plätze wieder
im April

..wer Spass an Bewegung, tanzen, schwitzen und Musik hat, ist bei mir
genau richtig, denn das ist  das Ziel meiner "Move it"- Stunde.Wir lernen einfache Choreograghien und tanzen
uns durch die Stunde. 
Im laufenden Kurs sind keine Plätze mehr frei. Für den nächsten Kurs vom 23. April 2018 an nehme ich aber gerne wieder Anmeldungen entgegen. 

"Move it" immer montags ns von 19.00-20.00 Uhr in der Turnhalle in Laufenburg-Rhina. Der Kurs geht über 10 Stunden und kostet für Nichtmitglieder  40.--Euro, für Mitglieder nur 20.-- Euro..
Bei Interesse, bitte melden Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 07763-1266.

 

Geräteturnen
6 - 12 Jahre
E
in Jahr
Wartezeit

Für das Geräteturnen 6 - 12 Jahre ist die Warteliste geschlossen (25 Kinder, mindestens ein Jahr Wartezeit). Wenn wieder die Möglichkeit besteht, sich zum Turnen anzumelden, werden wir auf unserer Homepage informieren. Kathy Kriese